Was ist der Intrinsische Faktor?


Der Intrinsische Faktor spielt im Organismus eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung von Vitamin B12  – von Medizinern auch Cobalamin genannt. Fachleute beschreiben mit dem Begriff Intrinsic Factor ein bestimmtes Eiweiß (Protein), welches in den Zellen der Magenschleimhaut gebildet wird.

Ohne den Intrinsic Factor ist vor allem die aktive Resorption von Vitamin B12 nicht denkbar. Bei der Resorption handelt es sich um einen biologischen Ablauf, durch den der Organismus (Nähr-)Stoffe wie etwa Vitamine aufnimmt. Der Intrinsic Factor bindet Vitamin B12 und transportiert es zur Darmschleimhaut, wo es dann resorbiert wird. Dieser Prozess ist als aktive B12-Aufnahme bekannt. 

Wissenswert

Vitamin B12 erfüllt viele wertvolle Aufgaben in Ihrem Körper. Unter anderem ist die Substanz förderlich für die Zellerneuerung, den Eiweiß- und Fettstoffwechsel, die Blutbildung (insbesondere der roten Blutkörperchen) sowie Nervenzellabläufe. Dem Organismus ist es nicht möglich, Vitamin B12 selbst zu produzieren. Demzufolge können Sie Cobalamin nur über die Nahrung aufnehmen. Eine erwachsene Person benötigt laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung 4,0 Mikrogramm Vitamin B12 täglich.1

Aktive und passive Vitamin B12-Aufnahme


Wenn Sie Ihren Körper über Lebensmittel  oder Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin B12 versorgen, kann dieser das zugeführte Cobalamin aktiv und passiv im Darm aufnehmen.

Für die aktive Verarbeitung ist der Intrinsische Faktor notwendig. Im Magen ist Vitamin B12 an Eiweiße gebunden. Um diese Verbindung zu lösen, benötigt der Körper unter anderem Salzsäure und Pepsin – ein bestimmtes Verdauungsenzym. Erst, wenn dies geschehen ist, kann sich der Intrinsic Factor – ein spezielles Eiweiß (Protein), das in den Belegzellen des Magens gebildet wird –an das Vitamin B12 koppeln und es anschließend wie ein Leibwächter bis zur Dünndarmwand begleiten. Sobald die beiden Verbündeten, Intrinsic Factor und B12, vor der Dünndarmwand stehen, kommt Calcium ins Spiel.2 Der Nährstoff leitet die sogenannte Endozytose ein — bei diesem Prozess wird Vitamin B12 in die Dünndarmwand aufgenommen. Von dort aus gelangt das Vitamin dann in die Blutbahn.3

Folglich bedeutet das: Befindet sich zu wenig Calcium im Organismus, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit für eine zu geringe Vitamin B12-Aufnahme und damit einen Mangel.4 Dieser äußert sich mitunter durch Symptome wie Abgeschlagenheit, blasse Haut, Müdigkeit oder verminderte Konzentrationsfähigkeit.

Banner B12 Ankermann Tableten Banner B12 Ankermann Tableten

Von einer passiven Cobalamin-Zufuhr über die Dünndarmwand sprechen Fachleute, wenn der Intrinsic Factor bei der Aufnahme unbeteiligt ist. Mit anderen Worten hilft er hier nicht aktiv mit. Eine ausreichende B12-Bedarfsdeckung ist über die passive Aufnahme nur dann möglich, wenn dem Organismus große Mengen des Vitamins zur Verfügung stehen.

Intrinsic Factor: Ursachen und Folgen eines Mangels


Das Vorkommen des intrinsischen Faktors ist nicht selbstverständlich. Es gibt durchaus Personen, die zu wenig Intrinsic Factor in sich tragen. Dazu kommt es beispielsweise, wenn die Magenschleimhautzellen das wichtige Protein nicht mehr (ausreichend) herstellen.

Im Speziellen sind es zum Beispiel folgende Gründe, die einen Mangel an Intrinsic Factor herbeiführen können:

  • bestimmte Medikamente (welche die Magensäureproduktion hemmen)
  • den Magen-Darm-Trakt betreffende Autoimmunerkrankungen (Krankheiten, bei denen sich der Körper selbst angreift; beispielsweise Morbus Crohn, eine chronische Entzündung des Verdauungstraktes)
  • übermäßiger Alkoholkonsum (zu viel Alkohol bereitet nicht nur der Leber, sondern auch dem Magen Probleme)
  • Magenresektionen (Entfernung von Teilen des Magens etwa aufgrund von Krebs)
  • Magenschleimhautentzündungen (Gastritis)
  • Typ-A-Gastritis (autoimmune Erkrankung und chronische Magenschleimhautentzündung)

Die Typ-A-Gastritis gehört zu den Ursachen, welche sehr oft einen verminderten Intrinsic Factor mit sich bringen. Denn hierbei greift das eigene Immunsystem die Zellen der Magenschleimhaut an, die den intrinsischen Faktor herstellen. Zu den häufigsten Folgen eines Mangels an Intrinsic Factor gehört eine Vitamin B12-Unterversorgung.

Um einen Mangel an Intrinsic Factor festzustellen, haben Mediziner die Möglichkeit, einen Bluttest durchzuführen. Hier wird dann in der Regel auf Antikörper getestet, die beispielsweise die Bindungsstelle von B12 an den Intrinsic Factor blockieren, die Aufnahme der beiden im Dünndarm behindern oder die sich gegen die Zellen richten, die den Intrinsic Factor erzeugen.

Vitamin B12-Mangel – so lässt er sich bei vermindertem Intrinsic Factor vermeiden


B12 zählt zu den Vitaminen, welche für die Gesundheit von großer Bedeutung sind. Ein Mangel an Intrinsic Factor und in der weiteren Folge Cobalamin macht sich unter anderem durch Symptome wie

  • Abgeschlagenheit,
  • Konzentrationsstörungen oder
  • blasse Haut bemerkbar.

Menschen, bei denen eine aktive Vitamin B12-Aufnahme nicht mehr möglich ist, weil sie zu wenig oder keinen intrinsischen Faktor haben, können einem Vitamin B12-Mangel mit Nahrungsergänzungsmitteln vorbeugen. Idealerweise sprechen Sie dazu mit einem Arzt, der Ihnen entsprechende Präparate empfehlen kann. Denn nur, wenn Vitamin B12 in größeren Mengen im Darm ankommt, ist es dem Organismus möglich, den hilfreichen Nährstoff auch über die passive Methode ausreichend aufzunehmen.

Für Menschen mit ausreichend Intrinsic Factor hat sich in Sachen allgemeiner Prävention eines Cobalamin-Mangels jedoch vor allem eins bewährt: Die ausreichende Aufnahme von Vitamin B12 über Nahrungsmittel wie Milch, Eier oder Fleisch. Mindestens der Tagesbedarf sollte regelmäßig gedeckt sein

Das könnte Sie auch interessieren:

Jan Zimmermann Egal ob Video, Foto oder Text – Hauptsache die Kreativität kommt nicht zu kurz. Noch während seines Masterstudiums der Medienwissenschaften und der Arbeit als Multimedia Content Creator in München, entwickelte Jan Zimmermann eine Passion für das Schreiben. Seit 2018 lebt er diese als Medizinredakteur bei kanyo® aus. Jan Zimmermann Medizinredakteur und Medienwissenschaftler kanyo® mehr erfahren
Regina Lopes Bombinho Brandt Aufgrund ihrer Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin kennt Regina Brandt Krankenhäuser auch hinter den Kulissen. Durch ihr Studium der Sprach- und Kommunikationswissenschaften vermischen sich bei kanyo® ihre Kenntnisse in Sachen Online-Redaktion, Medizin und Kommunikation. Regina Lopes Bombinho Brandt Medizinredakteurin und Kommunikationswissenschaftlerin kanyo® mehr erfahren
Quellen anzeigen
  • 1Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V.: Vitamin B12 (Cobalamine). URL: https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/vitamin-b12/ - Stand 18.03.2020
  • 2Gründer, Stefan, u.a.: Physiologie hoch 2. München/Amsterdam: Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH 2019. S.381.
  • 3Schmidt, Robert F., u.a.: Physiologie des Menschen: Mit Pathophysiologie. Heidelberg: Springer Medizin Verlag 2007. S.896.
  • 4Allgöwer, Martin, u.a.: Chirurgische Gastroenterologie. Berlin/Heidelberg: Springer-Verlag 1981. S.606.