Vitamin B12 für Kinder: Die Wichtigkeit von B12 für das Wachstum

7. März 2019
9 Min.

Es gibt verschiedene Gründe, warum bei Kindern ein Vitamin B12-Mangel entsteht. So kann zum Beispiel eine chronische Erkrankung im Darm vorliegen, wie bei Morbus Crohn. Immer häufiger ist es jedoch die unzureichende Zufuhr über die Nahrung, die zu einem Mangel an Vitamin B12 bei Kindern führt. Viele Eltern, die vegetarisch oder sogar vegan leben, möchten dementsprechend auch ihren Nachwuchs so ernähren. Doch ist das in tierischen Produkten enthaltene Vitamin B12 sehr wichtig für verschiedene Prozesse im menschlichen Körper, unter anderem für die Entwicklung des Gehirns. Hier erfahren Sie, wie Ihr Kind dennoch gut mit B12 versorgen können.

Auch kinder können unter Vitamin B 12-Mangel leiden.

Für welche Prozesse benötigt der Körper von Kindern B12?

Im menschlichen Körper wird das Vitamin B12 für die Entwicklung und für verschiedene lebenswichtige Prozesse benötigt. Ein Mangel an Vitamin B12 (Cobalamin) im frühen Kindheitsalter kann daher schwerwiegende Folgen für die geistige Leistungsfähigkeit von Kindern haben. Cobalamin ist unter anderem:

  • wichtiger Bestandteil des Eisenstoffwechsels,
  • zuständig für die Bildung roter Blutkörperchen,
  • für die Zellteilung verantwortlich,
  • an der störungsfreien Funktion des Nervensystems
  • sowie der Regulierung der Zellteilung beteiligt,
  • spielt eine Rolle bei der Erneuerung der Erbsubstanzen (RNA und DNA)
  • und fördert die Folsäureaufnahme in den Zellen.

Ein Mangel an Vitamin B12 – zum Beispiel entstanden durch Aufnahmestörungen oder unzureichender Zuführung wie beim Vegetarismus – kann für die Entwicklung von Kindern stark Beeinträchtigungen und Verzögerungen mit sich bringen. Früh erkannt, können Langzeitschädigungen durch die Einnahme von supplementierenden Mitteln, wie Vitamin B12-Tabletten, verhindern werden.

Studie: Vitamin B12-Mangel beeinträchtigt die Entwicklung von Kindern

Laut einer Studie der Universität Bergen, die 2017 veröffentlicht wurde, führt ein schlechter Vitamin B12-Haushalt bei Babys später zu gravierenden Beeinträchtigungen der kognitiven Fähigkeiten. Die Ergebnisse zeigen deutlich, dass ein Zusammenhang zwischen dem frühen Vitamin B12-Status und der Entwicklung von verschiedenen kognitiven Funktionen, wie zum Beispiel der Fähigkeit, komplexe geometrische Figuren zu interpretieren oder die Emotionen anderer Kinder zu erkennen, besteht.1

Die Forscher sammelten Blutproben von 500 Säuglingen in Bhaktapur (Nepal) und maßen den B12-Gehalt. In Ländern, in denen ein überwiegend geringes Einkommen herrscht, wie vor allem in Südasien, werden wenig Fleisch und andere Tierprodukte konsumiert. Dementsprechend waren dort mangelhafte Vitamin B12-Zustände zu erwarten. Nach etwa fünf Jahre kontaktierten sie die Familien dieser Kinder und führten verschiedene Entwicklungs- und kognitive Tests durch.

Die Kinder hatten stark erniedrigte B12-Werte und bei den Prüfungen größere Schwierigkeiten als andere Kinder in ihrem Alter: Probleme beim Lesen von Buchstaben, beim Vervollständigen von Puzzles und beim Interpretieren von Gefühlen. Im Alter von nur fünf Jahren hat der dauerhafte Mangel an Vitamin B12 bei den Kindern starke Einschränkungen in der geistigen Leistungsfähigkeit hervorgerufen.1

Vegetarische Ernährungsformen: B12-Versorgung bei Kinder sichern

Ob Sie sich nun aus weltanschaulichen, ethischen, religiösen oder auch ökologischen Gründen vegetarisch ernähren möchten und dies auch für Ihre Familie wünschen, so sollten Sie die Wichtigkeit von Vitamin B12 vor allem für die Entwicklung Ihres Kindes nicht außer Acht lassen. Grundsätzlich ist eine vegetarische Ernährung kein Problem. Es „kommt darauf an, welche Form der vegetarischen Kost gewählt wird“, so die Antwort der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE).2

Allgemein versteht man unter Vegetarismus die Ernährung mit Pflanzenkost, wobei einige auch Produkte von lebenden Tieren zu sich nehmen, wie Milch, Käse oder Eier, aber eben das Essen von toten Tieren strikt ablehnen. Nach den von ihnen konsumierten Lebensmitteln lassen sich verschiedene Unterformen bestimmen:

  1. Bei einer ovo-lacto-vegetarischen Ernährung verzichten die Personen auf Fleisch und Fisch, während sie von Tieren stammende Lebensmittel wie Eier, Milchprodukte oder auch Honig verzehren. Diese Form ermöglicht eine ausgewogene und abwechslungsreiche Kost und wird von Experten empfohlen, vor allem für Kinder, damit diese keinen Vitamin B12 Mangel erleiden. Denn hier ist eine, wenn auch geringe Zufuhr an Vitamin B12 möglich, weil sich B12 in kleinen Mengen in Milchprodukten finden lässt.
  2. Etwas eingeschränkter ernährt sich da der Lakto-Vegetarier, der genauso überwiegend Pflanzen und Milchprodukte isst, aber keine Eier. Ovo-Vegetarier hingegen verzichten auf Milcherzeugnisse, während sie jedoch Eier essen.
  3. Vegan lebende Menschen sind die striktesten unter den Vegetariern. Sie konsumieren keine von Tieren abstammenden Lebensmittel und vermeiden auch sonst andere Produkte tierischen Ursprungs, wie zum Beispiel Lederwaren, Wolle und Seide.

Je eingeschränkter die Lebensmittelauswahl, desto größer ist auch die Gefahr vor einer abwechslungsarmen Ernährung und von Nährstoffmängeln. Für vegetarisch und vor allem für vegan ernährte Kinder besteht ein besonders hohes Risiko – bedingt durch deren Wachstum und einem zu geringen Nährstoffspeicher. Auch später während der Pubertät geht mit den körperlichen Veränderungen bei Kindern ein höherer B12-Bedarf einher. Des Weiteren wird mithilfe von Vitamin B12 das „Glückshormon“ Serotonin gebildet, welches die Stimmungslage hebt und so ohnehin schon Hormon gebeutelten Jugendlichen etwas Erleichterung verschafft.

Eltern, die sich für eine vegane Ernährung der Familie entscheiden, sollten sich intensiv mit der Frage beschäftigen, wie Sie das fehlende B12 für Ihre Kinder ergänzen. Der DGE betont die Dringlichkeit des Wissens, um eine B12 supplementierende Lebensmittelauswahl und deren Zubereitung sowie um B12-Nahrungsergänzungsmittel1. Auf diese Weise ist ihr Kind ausreichend mit dem wichtigen Vitamin versorgt und kann sich so möglichst gut entwickeln.

– Anzeige –

b12-ankermann-tropfen

– Anzeige –

b12-ankermann-tropfen

B12 für Säuglinge bei vegetarischer Ernährung

Bei einer vegetarischen Lebensweise wird empfohlen, Säuglinge bis zum sechsten Monat ohne Zufütterung zu stillen. Dabei ist zu beachten, dass die Mutter sich selbst zuvor schon ausreichend mit Vitamin B12 versorgt hat. Sie also über einen gut gefüllten B12-Speicher verfügt.

Da die Mutter dem Kind über das Stillen nun auch das lebenswichtige Vitamin überträgt, sollte diese eine größere Menge als sonst supplementieren. Werden normal bei erwachsenen Frauen 3,0 µg (Mikrogramm) angeraten, sind es bei Schwangeren schon 3,5 µg und bei Stillenden 4,0 µg.3

Es führt bei vegetarischer Ernährung jedoch kein Weg daran vorbei, späterer Beikost auch schon ein Vitamin B12-Nahrungsergänzungsmittel beizumischen, wenn Sie einen Mangel bei Kindern verhindern möchten. Tropfen sind für Kleinkindern besonders gut geeignet, da sie sich leichter und zuverlässiger dosieren und verabreichen lassen. Mit zunehmendem Alter und ordentlichem Schluckverhalten können auch Alternativen genutzt werden, wie beispielsweise Tabletten, Lutschpastillen oder Sprays. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass Ihr Kind ausreichend mit dem lebenswichtigen Vitamin B12 versorgt ist und sich voll entwickelt.
Carolin Stollberg
Medizinredakteurin
E-Mail schreiben